14.02.2024

Aus einem Artikel der „Welt“
Erklärtes Ziel des geplanten Demokratiefördergesetzes ist es, Vereine und Organisationen, die sich für die Stärkung der Demokratie, gesellschaftliche Vielfalt und die Prävention von Extremismus einsetzen, mit einer besseren finanziellen Grundlage ausstatten. Zuletzt hatte vergangene Woche auch Innenministerin Nancy Faeser (SPD) gefordert, das Gesetz vor dem Hintergrund des Kampfs gegen den Rechtsextremismus schnell im Bundestag zu verabschieden. Dazu sagte Kubicki: „Der demokratische Verfassungsstaat hat nicht die Aufgabe, für gesellschaftliche Vielfalt zu sorgen. Wer meint, mithilfe eines Gesetzes über die gesellschaftliche Vielfalt entscheiden zu können, hat nicht den Schutz der Demokratie im Sinn, sondern eigene Machtpolitik.“ Das ist es im Kern, was mich in letzter Zeit umtreibt: Die allgegenwärtigen Auseinandersetzungen werden von den unterschiedlichsten Nicht Regierungsorganisationen befeuert. Nicht immer ist klar, wie diese finanziert werden. Diejenigen, die rechten Kräften den finanziellen Hahn zudrehen wollen, lassen dabei die eigene Finanzierung durch großzügige Förderer gern unter den Tisch fallen. Wenn jetzt die Regierung solche Organisationen fördert, die gerade ihren Geschmack treffen, bleibt die Wahrheit bei den Themen auf der Strecke! Nach meiner Meinung geht es diesen Politikern und Organisationen nicht um den Schutz der Demokratie, sondern um den den Schutz vor der Demokratie!

07.02.2024

…alles zum wegwerfen!

Mitunter kann es einen ja wundern, was in Wegwerfartikeln, wie zum Beispiel in dieser E-Zigarette, alles so eingebaut ist, und wie man vor allen Dingen den Artikel in Deutschland für 6,-€ verkaufen kann.
Am interessantesten finde ich persönlich den Unterdruck Schalter. Der sieht aus wie ein kleines Elektret Mikrofon, ist aber etwas ganz anderes – schließlich muss er etwa 2A Heizstrom aus dem Verdampfer Element schalten können. Von dem in dem Bauteil verbauten IC habe ich mittlerweile einen Schaltplan gefunden:
Hier der Original Plan:
Der Akku ist vermutlich ein Lithium Polymer Akku mit 3.7 Volt, 550mAh, und 2,9 Wh. Der könnte sicher problemlos aufgeladen werden, aber das ist bei den Wegwerfdingern nicht vorgesehen.

Der Hersteller hat in der gleichen äußeren Bauform auch ein E-Zigarette mit auswechselbaren Tanks samt Heizelement, und dem separaten Akku in einem separaten Gehäuse mit USB C Anschluss zu laden. Mittlerweile konnte ich lesen, dass das Controller IC auch einen Laderegler beinhaltet – der wird bei Wegwerfzigaretten einfach nicht angeschlossen…

26.01.2024

Es war in meiner frühen Jugend, als ich mit meinem älteren Bruder Bruno auf dem Weg zu Holländischen Stränden in Eindhoven halt machte um das „Evoluon zu besuchen, von dem ich als als fleißiger der Zeitschrift „Hobby“ gelesen hatte, die ich zu der Zeit abonniert hatten.
Das Bauwerk wurde für die Firma Philips zu deren 75-jährigen Bestehen entworfen, und beinhaltete zu damaligen Zeit eine Ausstellung, die sich mit physikalischen Phänomenen befasste.
Um die Geschwindigkeit des Schalls zu simulieren, befand sich in dieser Ausstellung das Philips EL 6911, das eigentlich für Beschallungen gedacht war, um Laufzeiten auszugleichen. An diesem Gerät war ein Mikrofon und ein Kopfhörer angeschlossen, so dass man sich selbst verzögert, oder mit einem Echo hören konnte. Mich faszinierte die mechanische Präzision, und die hochwertige Wiedergabe, obschon die verwendete Bandschleife die ganze Zeit in einem großen Kreis lief, aber wenig Abnutzung zeigte. Ich erinnere mich, dass das Band ganz leise, mit einem leisen Sirren über die Tonköpfe lief. Damit die Besucher des Evoluon keinen Schaden an dem Gerät verursachen konnten, war die Front mit einer Plexiglas Scheibe abgedeckt. Die unteren Regler konnten aber bedient werden, und besonders der Regler REV-TIME hatte es mir angetan: er verstellte die Geschwindigkeit des Capstan Antriebsmotors, und konnte so die Verzögerung fein einstellen. Die Tonköpfe standen für feste Verzögerungen, und konnten auf der Rundung frei angeordnet werden.

Der Rest der Ausstellung war vermutlich für mich weniger Interessant, da ich mich daran nicht mehr so genau erinnere. Vermutlich konnte man hier schon meine starke spätere Prägung für alle Geräte der Tontechnik erkennen….
Später entwickelte sich eine eigenartige Liebe zu dem Hersteller Philips. Ich erkannte Geräte sofort an dem speziellen Innenleben: Die eigenartigen Netz Transformatoren mit Schnittband Kern und den blauen Isolierfolien ohne Spulenkörper; die hellbraunen Kondensatoren, und Elkos aus eigener Produktion – mit dem schönen blauen Schrumpfschlauch.
Ich habe später beim Entwurf eigener Schaltungen die Bauteile oft so ausgewählt, dass nicht nur die richtigen Werte des Bauteils, sondern auch die Farbe zusammen mit den übrigen Bauteilen schön anzusehen war. Später sagte mir mal jemand, ich wäre wohl auch eher ein Künstler, als ein begnadeter Techniker…

15.01.2024

Bild: RBB
Am Wochenende gab es in Berlin mindesten vier Proteste:
  • Die Bauern kommen mit ihren Traktoren nach Berlin, und waren schon die ganze Nacht zu hören.
  • Carl Liebknecht und Rosa Luxemburg wurden von der Linken bedacht, und es gab Ausschreitungen.
  • Lisa Neubauer rief zum Protest gegen die AFD, obwohl der genaue Wortlaut des Treffens der Rechten gar nicht bekannt ist.
  • Israelis forderten die Freilassung Ihrer Geiseln.
  • Palästinenser forderten die Einstellung der Kämpfe – immerhin auf verschiedenen Routen.
Der Winter tut ein Übriges dazu, und selbst mein Avatar in Second Life steht im Schnee wovon ich mich heute Morgen überzeugen konnte. Aber Er lebt noch, und er und der Dalmatiner Welpe sind wohlauf!

Berlin ist eingefroren in diesen Tagen: keine T-Shirts, Turnhosen, oder Bermudas lockern das Straßenbild auf. Stattdessen wütende und frierende Demonstranten. Die Leichtigkeit des großstädtischen Lebens im Sommer ist in diesen Winter Monaten gewichen. Die allgegenwärtigen Demonstrationen tun ein Übriges. Die Ampel Regierung ergeht sich in Beschwichtigungen und hat Angst vor der eigenen Bevölkerung, wie mir scheint…